PROJECTS

Heutige Musiker sind vielseitig, flexibel, agil. In immer wieder neuen Konstellationen spielen ist essenziell für die individuelle Entwicklung. Ideen für neue Sounds entstehen beim Experimentieren mit Musikern, die inspirieren.

L U L L A B I E S / F O R / L O V E R S . Angefangen hat es am Küchentisch. Mirjana Markovic und ich sangen zusammen Lieder, die wir mögen. Das machte Spass, fühlte sich völlig natürlich an. Bald spielten wir ein Wohnzimmerkonzert, dann an einer Hochzeit. Und da kam die Idee, ausschliesslich Liebeslieder zu singen: Lullabies for Lovers. Kern unseres Programms sind Cover-Songs wie Eight Days A Week aus der Frühzeit der Beatles, die zuckersüsse Ballade You Belong To Me in der Version von Carla Bruni und der französische Chanson-Klassiker La Vie En Rose von Edith Piaf. Dazwischen kommen auch Kompositionen aus dem eigenen Singer-Songwriter-Repertoire. All you need is love! Contact us ≥

A G A I N . Für den passenden Sound an einer Party stellte der ehemalige Call You Back Drummer Dominic Eschmann 2018 kurzerhand eine neue Formation zusammen mit dem Pianisten/Organisten Dominik Blum ∆, diesmal am Bass, und mir an der E-Gitarre. Wir spielen Songs von Grateful Dead, Hendrix, den Stones. Hippie Songs & Hard Rock. Die Vibes der Sixties & Seventies, als für Dominik Blum alles begann – again im Power Trio mit Musikern der nächsten Generation.

T H D S . Von all den Workshops und Formationen im Kontext der Kunsthochschule war das Bachelorprojekt THDS, The Hyper Dementia Syndrome, von Jonas Wolf ∆ speziell spannend und prägend. THDS, 2012, waren Jonas Wolf an der E-Gitarre, Joël Fonsegrive am Bass, Seraphim von Werra am Schlagzeug und ich, Vocals und E-Gitarre. Jonas schrieb die Musik, ich die Lyrics, die Band ging ab. Kontrolliert, aber heftig, hart. Es gab Momente, die das Gefühl gaben: Mehr geht nicht. Und Passagen zum Wegdriften. Ein Hauch Psychodelic und eine Dosis QOTSA. THDS.